Fernkampfwaffen (von der Schleuder bis zur Blide) und ihre Regeln

Alles, was den Sport betrifft.
Antworten
FauliFlammbart
Greensword
Beiträge: 2
Registriert: 22. Jan 2019, 22:37
Land: Deutschland

Fernkampfwaffen (von der Schleuder bis zur Blide) und ihre Regeln

Beitrag von FauliFlammbart » 20. Apr 2019, 21:42

Habe jetzt auf unterschiedlichen Märkten bei Schlachten die unterschiedlichsten Fernwaffen gesehen. Von der Schleuder über den Wurfspeere, Bogen bis zur Blide. Leider aber kaum etwas über die Regelwerke für diese Waffengattungen.
Für mich gehören sie mit zu den Schlachten wie Schwert und Ger leider Fehlen sie irgendwie immer in allen Regelwerken. Daher was haltet ihr davon und welche Regeln würdet ihr ihnen auflegen.
Mein Wusch währe zum Beispiel
Treffer von der Blide egal ob direkt oder Indirekt zählen (auch am Schild) das Geschoss sollte zwischen Handball-Fußballgröße haben und aus Schaumstoff bestehen ähnlich wie die Tuffspitzen der Pfeile.

Benutzeravatar
Dominik
Greensword
Beiträge: 13
Registriert: 24. Okt 2018, 20:49
Persönlicher Titel: Heermeister
Land: Österreich

Re: Fernkampfwaffen (von der Schleuder bis zur Blide) und ihre Regeln

Beitrag von Dominik » 21. Apr 2019, 21:26

Ich bin durchaus ein Befürworter von Fernkampfwaffen im Freikampf, spreche mich aber gegen Kriegsmaschinen aus. Hier sehe ich einfach eine sportliche Grenze.
Die häufigste Umsetzung, die ich kenne, ist, Fernkämpfern (Bögen, Armbrüste, Schleudern, Wurfspeere,...) dieselbe Trefferzone wie Stichangriffen einzuräumen. Da der Treffer ja wie ein Stich daherkommt, halte ich das für durchaus sinnvoll.
Ich hab auch schon erlebt, dass in einer Codex-Belli-Schlacht der ganze Körper zur Trefferzone erklärt wurde. Das hat zu vielen direkten Gesichtstreffern geführt, glücklicherweise ohne Verletzungen. Das halte ich für bescheuert, da LARP-Pfeile nur für geringe Beschleunigung, meist abgesichert durch maximale Zuggewichte, geeignet sind und auch eine gewisse Mindestschussweite eingehalten werden soll. Beides wird allerdings meiner Erfahrung nach nirgends kontrolliert.
Ich hätte große Lust, in ein kleines wehrloses Land einzudringen, alles niederzubrennen und dort eine Terrorherrschaft zu errichten..... Aber,das tut man ja nicht.

Benutzeravatar
Michl
Keulenschwinger
Beiträge: 23
Registriert: 10. Jan 2019, 19:11
Persönlicher Titel: FKH
Land: Österreich

Re: Fernkampfwaffen (von der Schleuder bis zur Blide) und ihre Regeln

Beitrag von Michl » 9. Mai 2019, 20:02

Meine Erfahrungen was Fernwaffen betrifft sind da ähnlich wie bei Dominik.
Ergänzend sollte man vieleicht noch Schleudern oder zB einen Retiatius mit seinem Netz erwähnen(in dem ich selbst mal gehangen bin😂)
Kriegsmaschienen fi d ich zwar witzig aber nicht wirklich von strategischem Nutzen da sie ja nicht mit "ordentlicher" Munition ballern dürfen.
Ergo ist das etwas Sinnbefreit. Fürs Publikum sicher spaßig zum angucken aber für Kämpfer nicht wirklich aktiv eisetzbar.

Bogen, Armbrustschützen sowie Schleudern und Wurfspeere sollten an sich die selbe Regelung haben wie Speere.
Wer niemals Brot im Bette aß weis nicht wie Krümel pieken😉

Antworten